Weltreise mit dem Fahrrad: Darauf kommt es wirklich an

Radreise - Weltreise

Radreisen, die durch ganze Kontinente oder gar um den Planeten führen sollen, wollen gut vorbereitet sein. Wer eine solch lange Reise zum ersten Mal antritt, ist häufig verunsichert. Das ist gut nachvollziehbar, schließlich geht es um eine ganze Menge. Andererseits ist es gar nicht so schwierig, eine Reise zu meistern.

Wir haben recherchiert und uns Informationen bei Radfahrern eingeholt, die Weltreisen mit dem Fahrrad gemeistert haben. Deren Ratschläge und Tipps haben wir hier im Beitrag zusammengetragen.

Planung der Reise

Eine grundsolide Planung ist ungemein wichtig. Wer eine weite Reise vollkommen unvorbereitet antritt, braucht sich später nicht wundern, wenn es zu echten Schwierigkeiten kommt und womöglich sogar ein Abbruch droht.

Leider wird der Begriff Tourenplanung gerne falsch verstanden. Etliche Radfahrer assoziieren damit in erster Linie das Festlegen der Strecke. Doch gerade wenn Radreisen durch das Ausland führen, sind andere Aspekte deutlich wichtiger. So gilt es vor allem formelle Vorbereitungen zu treffen. So kann es z.B. erforderlich sein, ein Visum zu beantragen. Ebenso muss eine Krankenversicherung bestehen, damit man im Notfall abgesichert ist. Einige möchten ggf. ihre Familien anrufen können, was je nach Region ein Satellitentelefon erfordern kann.

Andererseits sollte man auch nicht zu verkopft an die Sache herangehen. Viele Dinge lassen sich im Vorfeld nicht genau planen, insbesondere nicht der Reiseverlauf.

Tools für die Reiseplanung:

Körperliche Voraussetzungen

Jeder Reisende kann sein Tempo selbst bestimmen. Unter Umständen bedeutet dies, dass man am Anfang nicht ganz so schnell vorankommt. Das muss nicht schlimm sein, denn im Regelfall gewöhnt sich der Körper recht schnell an die Belastung und passt sich an.

Dennoch schadet es nicht, zuvor ein grundlegendes Training zu absolvieren und den Körper fit zu machen. Zugleich gilt es mit dem Bike vertraut zu sein. Wer z.B. keine langen Testfahrten macht und erst auf der eigentlichen Reise feststellt, dass der Sattel unbequem ist, hat ein Problem. Umso hilfreicher ist es, das Tourenrad rechtzeitig einzufahren und den Körper fit zu machen.

Wer unterwegs schlapp macht bzw. nicht so schnell wie geplant vorankommt, macht am besten Pausen. Wenn sich der Körper regenerieren kann, passt er sich im Lauf der Zeit an die Belastung an.

Motivation

Einer der größten Knackpunkte ist die Motivation. Unterwegs kann das Fernweh rasch nachlassen, insbesondere wenn das Treten in die Pedale anstrengt. Gerade in solchen Situationen gilt es durchzuhalten. Auf Radreisen gibt es nicht nur schöne Momente, weshalb ein starker Wille sehr hilfreich ist.

Im Vorteil befinden sich diejenigen, die nicht alleine reisen. So ist es möglich, sich gegenseitig zu motivieren und am Ball zu bleiben. Außerdem sollte auf die Ausrüstung absoluter Verlass sein. Wer z.B. erst unterwegs feststellt, dass die Regenbekleidung nicht taugt, könnte schlecht gelaunt sein. Dabei lassen sich solche Dinge verhindern, indem eine gründliche Vorbereitung erfolgt.

Flexibilität

Die Praxis zeigt, dass weite Reisen immer anders verlaufen, als man sie zunächst geplant hat. Aber ist nicht schlimm, man muss nur mit der Situation umgehen können. Im Vorteil befinden sich diejenigen, die flexibel sind und sich daher schnell anpassen.

Gerade wenn es um die Reiseplanung geht bzw. die Tour kurzfristig geändert werden muss, ist Flexibilität ungemein hilfreich. Wer stur am ursprünglichen Konzept festhält, wird ggf. die Freude am Trip verlieren.

Gegenüber Menschen und Kulturen offen sein

Deutschland ist eine Welt für sich. Je weiter man von Zuhause entfernt ist, desto ungewohnter kann das Verhalten anderer Menschen sein. Unterwegs ist es deswegen wichtig, das eigene Verhalten und auch die Erwartungen anzupassen. Wer ein sturer Einzelgänger ist und sich gegenüber fremden Kulturen verschlossen hat, wird sich unter Umständen richtig schwer tun. Wer sich hingegen offen zeigt und anpassungsfähig ist, wird vielen Ortes mit offenen Armen empfangen werden.

Und zu guter Letzt noch eine schöne Dokumentation zum Thema:


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/334192_85774/durchgetreten/wordpress/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

1 Comment

  1. […] Weltreise – egal ob mit dem Fahrrad oder auf anderem Wege – kostet Geld. Für etliche Menschen bedeutet dies, erst einmal sparen […]